Nutzungsbedingungen

§1 Veranstalter

Die Volkswirtschaft UG (haftungsbeschränkt), Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden ist Veranstalter des Festivals Folklore in Wiesbaden.

§ 2 Standplatzvergabe und Standbetrieb

Der Veranstalter stellt mit der Wirksamkeit (Überweisung der Standgebühr und ggf. der Gebühr für die Ausschankgenehmigung) der Anmeldung den TeilnehmerInnen einen entsprechenden Standplatz zur Verfügung. Die Zuweisung des Standplatzes erfolgt durch die Folklore Standcrew .Eine Garantie auf Stammplätze gibt es nicht. Den Anweisungen des Organisationsteams ist Folge zu leisten.

Die StandbetreiberInnen kümmern sich selbstständig um den Aufbau und bringen die eigene Ausrüstung (z.B.: Pavillon, Tische, Lampen, Kabel etc….) komplett selbst mit. Der Veranstalter baut Sitzbereiche auf. Es werden keine Garnituren an Stände verliehen. Die in den Lauf (Laufwege der BesucherInnen) hereinragenden Seitenteile des Standes dürfen nicht mit Ware oder Dekoration behängt werden, so dass ein freier Durchgang möglich bleibt. Das Hineinstellen von Ware in den Lauf ist nicht zulässig. Das eigenmächtige Umstellen oder Vergrößern (z.B. durch Beistelltische) des Standes ist nicht gestattet.

Es darf nur das angemeldete, bzw. von uns bestätigte Warenangebot verkauft werden. Die StandbetreiberInnen verpflichten sich alle Bedingungen des Festivals einzuhalten und sich mit ihrem Beitrag für ein friedliches, kulturell reiches und abwechslungsreiches Festival mit einzusetzen. Wir tolerieren auf unserem Festival keinen Sexismus und keinen Nazikram.

§ 3 Zahlung:

a) Bitte zahlen Sie den Betrag (Standgebühr) bis spätestens zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung auf das Konto von

Volkswirtschaft UG (haftungsbeschränkt)
Kontonummer: 133 128 041
BLZ: 510 500 15
Nassauische Sparkasse Wiesbaden

Bitte geben Sie als Verwendungszweck an: Standgebühr Folklore 015 und ihre Standnummer– Kaution/Standgebühr und Ihren kompletten Namen (den auf der Anmeldung angegebenen) und Firmennamen (wenn vorhanden), um unberechtigte Mahnungen zu vermeiden. Vielen Dank! Wenn innerhalb der nächsten 14 Tage nach Erhalt der Rechnung kein Zahlungseingang erfolgt ist, verfällt die komplette Anmeldung. Nur bei vollständiger und rechtzeitiger Bezahlung kann der Stand bezogen werden. Die entsprechenden Stornokosten werden laut Punkt 2f fällig. Bitte beachten Sie die Überweisungsdauer von ca. einer Woche!

b) Stornierung: Ihre unterschriebene Anmeldung ist in jedem Fall verbindlich. Bei Rücktritt vom Vertrag entstehen folgende Stornogebühren:

ab 10. Juli 2015 50% der Standgebühr, ab 10. August 2015 100% der Standgebühr

Für die Berechnung gilt der Eingangstag der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Veranstalter

§ 4 Strom

In der Standanmeldung muss der genaue Strombedarf (Volt/ KW) angegeben werden. Ferner dürfen keine Starkstromgeräte und 500-Watt Strahler benutzt werden. Defekte Kabel dürfen nicht benutzt werden. Kabeltrommeln müssen vollständig ausgerollt und gegen Nässe geschützt werden. Das Benutzen von Mehrfachsteckdosen zum Anschluss mehrere Geräte mit hohem Stromverbrauch ist ebenfalls nicht gestattet. Wenn zu viele Geräte von mehreren Ständen auf einen Stromverteiler angeschlossen werden, kann es zu Stromausfällen führen. Kochen, Backen und Frittieren ist nur mit Gas gestattet.

§ 5 Wasser

Alle Essens- und Getränkestände erhalten Zugang zu den zentralen Wasserstellen. Das Wasser muss mit den dafür vorgesehenen Schläuchen von diesen zentralen Wasserstellen selbst verlegt werden. Die Vorgaben des Merkblatts: Installation und Betrieb von Trinkwasseranlagen auf Volksfesten, Messen und ähnlichen Veranstaltungen“ sind einzuhalten. Ein Merkblatt wird mit der Standzusage verschickt.

§ 6 Gesundheitsbestimmungen für Stände mit Essen/- Getränkeverkauf

Für Essens- und Getränkestände müssen alle Gesundheitsbestimmungen eingehalten werden, der Veranstalter haftet nicht für eventuelle Strafen des Ordnungsamtes. Stände welchen den Bedingungen nicht entsprechen oder diese nicht ausbessern, werden auf eigene Verantwortung vom Festival ausgeschlossen, eine Rückerstattung der Standmieten ist dann nicht möglich!

§ 7 Ausschankgenehmigung

Alle Stände, die alkoholische/ alkoholhaltige Getränke verkaufen, benötigen eine Ausschankgenehmigung. Der Veranstalter beantragt diese für alle betroffenen Stände und stellt ihnen die Gebühr in Rechnung.

§ 8 Abbau

Nach Schließung des Festivals am Sonntag (30.08.2015) können die Stände um 22.00 Uhr abgebaut werden, früherer Abbau nur in Absprache. Des Weiteren steht der Montag (31.08.2015) zum Standabbau zur Verfügung. Um 18:00 muss der Standplatz samt Umfeld vollständig geräumt und gesäubert sein.

§ 9 Öffnungszeiten und Verkauf

vorbehaltlich der Genehmigung 2015 sind folgende Öffnungs- und Verkaufszeiten für das Festival gegeben.
FR 17.00 – 02.00 Uhr
SA 16.00 – 02.00 Uhr
SO 14.00 – 21.00 Uhr

§ 10 Müllkaution

Bei Betreten des Festivals muss mit der Anmeldung eine Müllkaution von 100 Euro hinterleget werden. Diese Kaution wird beim Aufbau des Standes bar beim Standbüro entrichtet und wird am Ende des Festivals erstattet wenn der Platz sauber und ohne Müll verlassen wird.

§ 11 Getränke

Das Getränkemonopol auf Bier (bierhaltige Getränke und Weizen) sowie Softdrinks (Cola, Limo, Wasser, Spezi) liegt beim Veranstalter. Der Verkauf oben genannter Getränke ist für andere Stände verboten. Die Genehmigung zum Verkauf sonstiger alkoholischer und nicht alkoholischer Getränke (z.B. Fruchtsäfte, Cocktails und Longdrinks) vergibt der Veranstalter an ausgewählte Stände und Kooperationspartner. Nur mit der Genehmigung des Veranstalters sowie dem Erwerb einer Ausschankerlaubnis ist der Verkauf von Getränken gestattet.

§ 12 Hunde auf dem Festivalgelände

Es ist sicherzustellen, dass sich Hunde während der Öffnungszeiten des Festivals nicht im Publikumsbereich aufhalten. Hundekot ist einzusammeln und zu entsorgen.

§ 13 Haftung

Der Veranstalter haftet nicht für den Ausfall oder die Beeinträchtigung der Veranstaltung durch höhere Gewalt (Witterungseinflüsse, Demonstrationen, polizeiliche Absperrungen, Baustellen etc.) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für zusammengefallene Marktstände durch höhere Gewalt (Sturm etc.) Die Haftpflicht des Teilnehmers beginnt mit der vom Veranstalterangebotenen Aufbauzeit und endet mit der Räumung des Standes innerhalb der vorgegebenen Abbauzeit. Zur Deckung von Schäden wird den TeilnehmerInnen empfohlen eine Haftpflicht-versicherung abzuschließen. Für sämtliche vom Teilnehmer eingebrachten Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Kommt Folklore 013 aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat nicht oder nicht rechtzeitig zustande oder wird es durch höhere Gewalt oder durch andere nicht vom Veranstalter zu vertretende Gründe beeinträchtigt, bestehen keine Ansprüche gegenüber dem Veranstalter.

§ 14 Ausschluss

Der Veranstalter kann verlangen, dass AusstellerInnen den Platz verlassen oder Ausstellungsgüter entfernt werden, die in der Standbewerbung nicht enthalten waren, sich als belästigend oder gefährlich erweisen oder mit dem Veranstaltungsziel nicht vereinbar sind. Der Veranstalter kann Aussteller sofort des Platzes verweisen, wenn dieser sich nicht an die Allgemeinen Nutzungsbedingungen hält und auch nicht bereit ist dazu, insofern kann dann auch die Standmiete nicht zurück erstattet werden.

§ 15 Wirksamkeit der Nutzungsbedingungen

Mit Anmeldung und Unterzeichnung des Anmeldebogens werden die Nutzungsbedingungen rechtskräftig.